Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System
Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System
Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System
Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 - System


Wichtige Infos zum 3-in-1 Kombikinderwagen von Bergsteiger:

Hersteller: Bergsteiger
Typ: Capri
Maximalgewicht: unbekannt
Gesamtgewicht Kombikinderwagen: etwa 9 Kg
Größe (Länge x Breite x Höhe in cm) aufgebaut: 95 x 58 x 75-110 cm
Größe (Länge x Breite x Höhe in cm) zusammengeklappt: 95 x 58 x 75 cm
Farben: Black & White, Blue Stripes, Beige Circles, Black Edition, Coffee & Brown, Grey & Red stripes, Marine Blue, White Flowers
Anzahl Sitze: 1
Altersgruppe: 0+
Zertifikate: EN1888 geprüft, Oeko-Tex-Standard 100, ECE R44/04 geprüfte Babyschale

Alle Features vom Bergsteiger Capri im Überblick

  • Als Autositz verwendbar
  • Schutzbügel abnehmbar
  • Regenschutz
  • umfangreiches Zubehörpaket inklusive
  • Nach Oeko-Tex-Standard geprüfte Stoffe
  • Feststellbremse
  • Wasserabweisend
  • Schwenkräder (360°)
  • Federung
  • 5-Punkt-Begurtung
  • Höhenverstellbare Griffbügel
  • Babyschale inklusive
  • Luftbereifung
  • Sitzeinheit kann umgedreht werden
  • Alle Aufsätze abnehmbar und in beide Richtungen drehbar

Beschreibung zum Kombikinderwagen Capri von Bergsteiger

Mit dem Kombikinderwagen-Set “Capri” setzt der Hersteller Bergsteiger (ein deutscher Markenhersteller aus dem niedersächsischen Diepholz) einen ganz eigenen Maßstab in Punkto Preis-Leistungs-Verhältnis. Unglaublich 10 Teile gehören zu diesem Kinderwagenset, dass es zudem in 8 schicken Designvarianten zu kaufen gibt. So gehören zum Gestell des Kinderwagens (der über einen höhenverstellbaren und somit sehr rückenschonenden Griff verfügt) auch die Babywanne, ein Sportwagenaufsatz (also ein Buggy-Sitz), eine Babyschale, ein Sonnenschirm, eine Wickeltasche, ein Moskitonetz und ein Regencape zum Lieferumfang. Sowohl für den Sportwagenaufsatz als auch für die Babyschale liefert Bergsteiger beim Model Capri auch gleich noch die passenden Wetterfußsäcke mit, die ihr Kind auch bei widrigen Bedingungen (z.B. im Herbst oder Winter) optimal schützen. Bei anderen Herstellern muss man viele dieser Zubehörteile extra erwerben, hier sind sie im Lieferpreis enthalten.

Doch, nicht nur bei der Ausstattung kann der Kinderwagen Capri von Bergsteiger punkten. Die großen Lufträder in Chrome-Optik (vorne um 360° schwenkbar) und die verbaute Rahmenfederung machen den Spaziergang in unwegigen Terrain oder den Einkaufsbummel in der engen Innenstadt zu einem wahren Erlebnis. Flexibilität, Wendigkeit und Stabilität – das sind die wesentlichen Merkmale, mit denen sich die Konstruktion dieses Kombikinderwagens beschreiben lässt.

Ein besonderes Highlight bei diesem Modell ist sicherlich auch die Zertifizierung der Babyschale nach ECE R44/04 Sicherheits-Standard und die Einhaltung des Oeko-Tex-Standard (der nach internationalen Prüf-Standards sicherstellt, dass textile Produkte keine gesundheitsbedenklichen Schadstoffmengen enthalten).

Test und Erfahrungen zum Bergsteiger Capri

4.0 von 5 Sternen (4.0 aus 897 Bewertungen)

Was beim Bergsteiger Capri im Test vor allem überzeugt ist der große Funktions- und Lieferumfang. In dieser Preisklasse wird man wohl kaum ein Produkt finden, was in einem ähnlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis steht und mit so zahlreichem Zubehör glänzen kann. Die gewählten Stoffe und Materialien für den Bergsteiger Capri Kinderwagen wirken solide und hochwertig. Der Kinderwagen wird vormontiert geliefert, es müssen nur noch die Räder angebracht werden und schon kann es losgehen. Der Aufbau gestaltet sich dementsprechend schnell und einfach. Auch bei den Fahreigenschaften kann der Kinderwagen punkten. Die ergonomischen und in der Höhe verstellbaren Schiebebügel (von 75 cm bis 110 cm in der Höhe verstellbar) kam bei den Testern sehr gut an. Das Gestell wirkt solide, die Rahmenfederung und die Luftreifen (welche sich vorne schwenken lassen) sorgen für ein angenehmes Fortkommen, auch im unwegsameren Terrain. Praktisch ist auch, dass die Reifen so groß sind, dass sie nicht in Hindernissen (z.B. Gully-Deckeln) hängen bleiben. Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, wird mit dem Kinderwagen seine Freude haben. Mit gerade einmal 75 cm. Höhe passt er in den Kofferraum jedes handelsüblichen PKW.

Allerdings muss man natürlich immer im Hinterkopf behalten, dass es sich bei dem Bergsteiger Capri um ein Kinderwagen im mittleren Preissegment handelt – dies bekommt man an einigen Stellen leider auch zu spüren. Besonders auffällig fanden die Tester die nicht besonders dicke Einlage in der Babywanne. Hier liegt das Kind doch recht hart. Dies muss nicht unbedingt als störend empfunden werden und kann ggf. auch (z.B. über das Einlegen einer Decke) gemindert werden, sollte aber bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden. Auch an der Verarbeitung findet man (bei genauerem Hinsehen) einige Wehmutstropfen. So wurden für die Verschlüsse und Befestigungen von Stoffteilen häufig Druckknöpfe verwendet. Komfortabler und wertiger wäre hier sicherlich ein Reißverschluss-System gewesen. An einigen Stellen wirken Nähte nicht perfekt und es gucken kleine Fädchen heraus und einige der Verriegelungs- und Befestigungsteile sind aus Plastik gefertigt und wirken etwas wackelig. Beim ersten Auspacken des Kinderwagens empfing die Tester ein leicht chemischer Geruch nach Plastik. Dieser ist aber relativ schnell (nach einigen Tagen der Nutzung) verflogen gewesen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar

Melinda schrieb am 19. Oktober 2014 um 13:15 Uhr:

Hallo, ich kann den Test hier nur bestätigen. Ich habe mir vor etwa 10 Tagen den Bergsteiger Capri zugelegt (nachdem unser altes “Billig-Modell” bereits nach 6 Monaten kaputt und nicht mehr benutzbar war) und bin bis jetzt sehr zufrieden. Nachteile an der Verarbeitung kann ich nicht erkennen – einzig der Aufbau ging mit dem alten Kinderwagen einen Tick schneller, aber auch das ist alles noch im Rahmen. Danke für die gute Bewertung und für die Sammlung der Erfahrungsberichte.

Giovanna schrieb am 1. Juli 2015 um 23:16 Uhr:

Hallo ihr lieben, wir kauften vor knapp 1 jahr auch den bergsteiger capri. Waren anfangs sehr zufrieden, bis auf die sehr dünne matratze in der babywanne (kauften aber sofort eine etwas dickere matratze), jedoch kamen mit der zeit immer mehr mängel zum vorschein. Vom auf und zu machen ist der korb an mehreren stellen gerissen und die holzeinlagen haben raus gehangen, so dass ich diese raus genommen habe und provisorisch alles zugetakkert habe. Die babyschale ist ohne neugeboreneneinsatz etwas hart aber das ging noch find ich. Leider ist aber der sonnenverdeck der babyschale auch nicht ausreichend, deswegen kauften wir einen vedeck von maxi cosi. Im winter fing ich dann an den sportsitz zu nutzen und hatte ein winterfußsack drin, da meine maus erst 5 monate alt war, nutzten wir es auch nur in liegeposition. Wir haben uns vor 2 monaten vom winterfußsack getrennt und mussten leider feststellen dass der gurt das aller letzte ist. Der gurt zwischen den beinen ist so weit vorne dass unsere kleine mit dem po immer nach vorne rutscht und somit der sportsitz nichts für den rücken ist. Nun sind wir sooo traurig, der verkäufer kann da nichts machen und wir kauften ein wagen den wir so eigentluch nicht nutzen wollen und können. Uns ist es wichtig dass sie gut drin sitzt und das ist auf gar kein fall rückenschonend. :(
das mit den fäden das stimmt, bei uns ist das an der wickeltasche der fall, und ich habe diese nur 4 monate genutzt und sind dann auf eine andere umfestiegen, weil kinder um einiges mehr benotigen und die tasche nicht stabil und groß genug ist. Die federung ist auch eine sache dür sich, vielleicht mögen es manche aber der wagen ist mir leider sehr klapprig, es wackelt sehr. Gerade durch die federung schüttelt es den kind sehr durch, z.b. wenn man die treppen hoch und runter muss…das ist eine sseeehhr wackelige sache. Ich hoffe ich habe helfen können. Ich hätte gerne besseres gesagt, geht keider nach einer so großen enttäuschung nicht :(

Jan schrieb am 2. Juli 2015 um 10:35 Uhr:

Hallo Giovanna,

danke für deinen ausführlichen Erfahrungbericht! Viele Sachen sind natürlich tatsächlich davon abhängig, was man mag oder braucht. Deswegen ist es unbedingt wichtig im Laden einmal alles auszuprobieren und den Wagen auch unter “realen Bedinungen” zu testen. Gute Kindermärkte haben dafür zum Beispiel auch Puppen, die das Kind simulieren (in Größe und Gewicht) – aber am Ende wird man (zumindestens wenns das erste Kind und der erste Kauf eines Kinderwagens ist) tatsächlich auch immer ein bißchen Glück haben müssen, dass dann auch später (mit den Anforderungen die sich konkret aus dem Kind und den entstehenden Lebenssituationen ergeben) noch alles passt. Schade, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast – gerade über den Bergsteiger Capri hört man sonst nur sehr viel gutes! Um so wichtiger, dass du deine Erfahrungen hier teilst. So kann jeder für sich selber entscheiden, wie wichtig für ihn die genannten Dinge ggü. den Vorteilen (nicht zuletzt auch der noch vertretbare Preis) sind! Vielen Dank für deinen wirklich ausführlichen Bericht!

Simone schrieb am 9. Juni 2016 um 23:54 Uhr:

Wir kauften vor einem Jahr den Bergsteiger Milano, am Anfang war ich begeistert. Aber nachdem das Baby da war, fing es schon an… Autositz ist auch mit Neugeboreneneinsatz zu groß, Kopf ist ungenügend geschützt. Autositz ist nur bis 10kg benutzbar – also nicht bis zum 15.Monat.
Die Abdeckung der Babyschale lässt sich nicht vollständig abnehmen. Deshalb ist dies bei heißen Tagen sehr ärgerlich.
Nun sitzt das Kind mit einem Jahr im Kinderwagen sehr unbequem, es rutscht die ganze Zeit nach vorne, so dass es sehr rückenunfreundlich ist. Auch seitlich gibt es keinen Halt. Der Gurt ist sehr schwer einzustellen.
Ich bin sehr sehr enttäuscht. Da ist sogar der Preis nicht mehr top!